• Sorgloser Bring- und Abhol-Service
  • Glückliche Weihnachtsbäume im Naturfasertopf
  • Christbäume wiederverwenden statt wegwerfen
  • Weihnachten nachhaltig geniessen
  • Sorgloser Bring- und Abhol-Service
  • Glückliche Weihnachtsbäume im Naturfasertopf
  • Christbäume wiederverwenden statt wegwerfen
  • Weihnachten nachhaltig geniessen

Über uns

Dass der Weihnachtsbaum nach Weihnachten meist achtlos weggeworfen wird, hat uns stark beschäftigt. Mit HAPPY TREE möchten wir Menschen zum Umdenken bewegen, denn wir bieten glückliche Weihnachtsbäume zum Mieten an, die nach Weihnachten wieder eingepflanzt werden.

Gründerteam Bruno Schär | Adrian Suter

Gründerteam

Adrain Suter und Bruno Schär


Bruno Schär, Gründer und Geschäftsführer

Ich durfte das Privileg geniessen, in einem Haus mit Garten aufzuwachsen. Dabei war die Baumpflege ein grosses Thema und ich züchtete an die zwanzig Tannenbäume.

Meine erfolgreiche berufliche Karriere führte mich über verschiedene Stationen und Branchen bis hin zur Künstlichen Intelligenz in der Medizintechnik.

Als Familienmensch mit zwei Jungs hatten wir jedes Jahr einen Weihnachtsbaum.

Einen geschlagenen, zum anschliessenden Wegwerfen. Dieses Jahr blutete mir beinahe das Herz beim Entsorgen einer wunderschönen Nordmann-Tanne.

Weltweit rücken Umweltthemen in die Bildfläche und ich fasste den Entschluss, einen Beitrag zu leisten. Zufällig erfuhr ich von kompostierbaren, robusten Naturfaser-Töpfen. Somit können Bäume mit Wurzeln gesetzt und nach Weihnachten mitsamt Topf im Wald oder in der Baumschule wieder gepflanzt werden, wobei der Topf nicht nur verrottet sondern zudem als natürlicher Dünger wirkt.

Ich fühle mich ausserodentlich glücklich, Ihnen unser ökologisches und nachhaltiges HAPPY TREE Konzept der Baummiete anbieten zu können. Bei der Verbesserung unserer Ökobilanz werde ich von befreundeten, innovativen Experten tatkräftig unterstützt

Bruno Schär, Visionär und Geschäftsführer

Gründer und Visionär

Ja, es geht!

Adrian Suter, Analyst

Co-Gründer

Adrian Suter

Ich habe mich schon als Jugendlicher für Reisen im Zusammenhang mit der Natur interessiert. So konnte ich in den USA und Kanada die grossen Wälder entdecken. Heute bestaune ich auch immer wieder auf Waldläufen und Wanderungen die Schweizer Naturschutzgebiete im Engadin und dem Berner Oberland.

Als Kind haben wir uns immer auf dem Weihnachtsmarkt einen geschlagenen Tannenbaum abgeholt und später als Vater wählte ich oft im lokalen Wald (Baumplantage) eine Nordmanntanne aus, die wir dann nach dem Schlagen mit unserer Tochter nach Hause trugen. Die Tannenbäume wurden jeweils etwa zwei Wochen nach Weihnachten via Gemeinde entsorgt und verbrannt.

Aus meiner heutigen Sicht ist dieser «One Way Prozess» eines Weihnachtsbaumes nicht mehr zeitgemäss und muss aus ökologischen Gründen unbedingt durch einen wiederverwendbaren Baum abgelöst werden.

Darum engagiere ich mich bei den Gründern und Freunden von HAPPY TREE für einen nachhaltigen Baumprozess basierend auf wiederverwertbaren Schweizer Tannenbäumen aus dem Bündnerland, die die Wurzeln behalten dürfen. Der verwendete auf Naturfasern basierende Topf verrottet dabei beim Wiedereinsetzen des Baumes in der Plantage nach Weihnachten.

Im beruflichen Bereich beschäftige ich mich mit der Automatisierung und Digitalisierung von komplexen IT-Geschäftsprozessen.

Privat bin ich am Bauen eines neuen Eigenheimes nach den strengen Minergie-P Grundsätzen.


Unsere Mission

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass in Zukunft für Weihnachten keine Bäume mehr geschlagen werden. Dadurch leisten wir einen substantiellen Beitrag zur Klimaverbesserung.

Klimabedrohung durch Brauchtum